11. Dez. 2017

1. Herren

Blutleerer Auftritt in Spenge

Nach der dreiwöchigen Pause begaben wir uns am vergangen Samstag auf den Weg zum Auswärtsspiel zur Oberliga Reserve nach Spenge. Nach wie vor verzichten mussten wir auf die Langzeitverletzten Paul Freier (Knie-OP) und Jogi Kürten (Schulter). Ebenfalls fiel unser Rechtsaußen Marius König mit einer Rückenverletzung aus. Für die Partie nahmen wir uns viel vor, auch wenn wir als klarer Außenseiter in die Begegnung gingen.

Dennoch ging all das, was wir uns vorgenommen hatten, bereits in der ersten Halbzeit den Bach runter. Durch haarsträubende Abspielfehler schenkten wir den Hausherren ein ums andere Mal bereits in der Anfangsphase den Ball und ließen uns nach allen Regeln der Kunst auskontern. Nach 10 Minuten lagen wir 5:2 zurück. Wir fanden vorne wie hinten nicht in die Partie, unser Tempospiel wurde von der guten Deckung der Heimmannschaft im Keim erstickt und wir wurden teilweise vorgeführt. In der Defensive waren wir immer einen Schritt zu spät, ließen jegliche Aggressivität vermissen und unsere Keeper bei fast jedem Gegentor alleine. Alleine in der ersten Halbzeit bekamen wir 9 Gegenstoßtore und hatten daher keine Chance, etwas Zählbares mitzunehmen. Über 9:5 nach 15 und 14:10 nach 25 Minuten brachen bei uns kurz vor der Pause nochmals alle Dämme und wir luden Spenge zu noch einfacheren Toren ein. Mit 19:11 ging es in die Kabinen. Diese erste Halbzeit war die schlechteste, die wir seit Langem gespielt haben.

In der Pause appellierte Coach Freier an uns, die Uhren auf 0 zu stellen, auf Ergebnis zu spielen und uns nicht in der Form vorführen zu lassen. Es mussten die einfachen Fehler abgestellt und in der Abwehr endlich mal ordentlich zugepackt werden, wollte man sich keine noch höhere Klatsche einfangen.

In Halbzeit zwei zeigten wir dann ein verbessertes Gesicht, unsere Defensive arbeitete ordentlicher und Jannis Hoffmann und Philipp Göke im Tor konnten einige Bälle parieren, sodass wir den Rückstand deutlich verringern konnten. Nach knapp 40 Minuten hatten wir uns auf 20:17 heran gekämpft. Daraufhin schaltete Spenge wieder einen Gang hoch und wir warfen die Bälle ohne Not weg. Es traute sich auch in der entscheidenden Phase niemand richtig die Verantwortung zu übernehmen und man sah die Chancen auf einen möglichen Punktgewinn erneut dahinschwinden. Einzig Florian Krüger und Tom Ostrop gelang es, einige positive Akzente in der Offensive zu setzen. Jegliche Einstellung vorne, als auch hinten fehlte und wir spielten unterm Strich einfach enttäuschend. All das, was uns die letzten Wochen ausgezeichnet hat, (Mannschaftsgefüge, Kampfgeist) fehlte Samstag in allen Bereichen. Über 28:23 nach 53 gespielten Minuten, kam durch einen kläglich vergebenen Gegenstoß unsererseits die komplett verdiente 31:25 Auswärtsniederlage zustande.

Trotz einer besseren zweiten Hälfte kamen wir nie für einen Punktgewinn infrage und auch Trainer Freier zeigte sich nach Spielende alles andere als zufrieden „Heute haben wir jegliche Aggressivität und Einstellung, gerade in Halbzeit 1, vermissen lassen. Wir haben insgesamt 34 technische Fehler und Fehlwürfe gemacht und somit Spenge zu einfachen Toren eingeladen."

HBS: P. Göke, Hoffmann (Tor); Krüger (5), Hollmann, Langhorst (je 4), Hummerjohann, Sibma, Ostrop, J. Göke (je 2), Cardoso (1/1), Busse, Papajewski, Timm (je 1),

Spenge II: Sarschizky, Hildebrand (Tor); Holtmann (8), Mühlenweg (7), Aufderheide, Preece (je 4), Schulz, J. Gladisch (3), T. Gladisch (2),Giersch, Bahr, Plöger, Wagemann.

Am kommenden Samstag im Heimspiel und zur gewohnten Zeit von 18:30 Uhr gegen Wehe müssen wir eine Reaktion folgen lassen und ein anderes Gesicht zeigen. Wir bitten nochmals um volle Unterstützung im letzten Heimspiel, um ein für uns überragendes Jahr 2017 mit einem Heimsieg zu beenden.