26. Feb. 2018

1. Herren

Fans peitschen Mannschaft zum Auswärtserfolg in EURo

Nach der verdienten Niederlage letzten Samstag in Minden nahmen wir uns im Auswärtsspiel gegen die HSG EURo vor, vieles besser zu machen und im Duell um eine bessere Platzierung und den Klassenerhalt erfolgreich zu sein. Nicht mitwirken konnten unsere drei Langzeitverletzten Tim Jo Kürten (Schulter), Paul Freier (Knie), Nico Timm (Knie) und auch Noah Cardoso und Tom Ostrop fehlten uns aufgrund von Grippe. Lars Görder ging nach 2 Wochen Grippe noch angeschlagen in die Partie. Das erste Mal im Kader war auch der A Jugendliche Marcel Heumann, der durch starke Leistungen in der A Jugend Verbandsliga auf sich aufmerksam machte.

Wir nahmen uns also sehr viel vor, um die Punkte mit in die Salzestadt zu nehmen und staunten nicht schlecht als wir kurz vor Anpfiff aus der Kabine kamen und mit Sprechchören der circa 60 mitgereisten Fans empfangen wurden. Mit noch mehr Motivation als sowieso schon gingen wir dann die ersten 30 Minuten an. Wir legten direkt los wie die Feuerwehr und konnten uns durch einen erfolgreichen Gegenstoß unseres Kreisläufers Julian Göke nach 5 Minuten bereits auf 1:4 absetzen. Im nächsten Angriff legte unsere Nummer 9, Florian Krüger, über Linkaußen nach und wir zwangen die Hausherren beim 1:5 nach 6 Minuten das erste Mal zu einer taktischen Besprechung. Dann allerdings eine Schrecksekunde: Abwehrchef Julian Göke musste noch vor der Auszeit mit einer Bänderverletzung vom Feld und sollte für das Spiel nicht mehr zurückkehren können. Neben Lars Görder nahm nun Felix Hollmann, der dann vor allem defensiv eine starke Vorstellung bot, die Position im Deckungszentrum unserer 6:0 Abwehr ein. Wir behielten aber weiterhin die Oberhand und konnten die HSG EURo durch eine disziplinierte Deckungsleistung und wenige technische Fehler im Angriff auch nach 20 gespielten Minuten beim Stand von 6:10 auf Distanz halten. Über 8:11 (25. Minute) ging es mit 11:13 in die Kabinen. Hier appellierte Coach Freier an uns, ruhig zu bleiben, den Kampf in den kommenden 30 Minuten weiter anzunehmen und genau so engagiert und konzentriert zu arbeiten wie in der ersten Halbzeit. Dementsprechend machten wir uns auf einen heißen Tanz in der zweiten Hälfte bereit.

Wir kamen gut aus der Kabine: unsere Deckung stand, ein gut eingestellter Philipp Göke im Tor hielt den Kasten sauber und vorne spielten wir meistens geduldig bis zur besten Chance und versenkten den Ball im Gehäuse der Gastgeber. Über 13:17 (41. Minute) konnten wir uns nach 45 Minuten vorentscheidend auf 14:20 absetzen. Auch, wenn wir dann die Zügel etwas schleifen ließen und vorne nicht mehr ganz so konzentriert abschlossen, kam die HSG zu keinem Zeitpunkt für einen Sieg in Frage. Niklas Busse, der nach dem Ausfall von Marius König (Auge) ein klasse Spiel auf der Rechtsaußen Position zeigte, netzte nach 52 Minuten zum 17:21 ein. Wir spielten die letzten Minuten nun routiniert herunter und Moritz Sibma machte mit seinem zehnten Treffer in der Partie zum 22:27 zwei Minuten vor Schluss den Deckel drauf. Das Spiel endete mit einem mehr als verdienten 23:28 Auswärtssieg, welcher uns an EURo vorbei und auf Platz 9 in der Tabelle ziehen lässt.

Auch der Trainer zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und verwies auf die mitgereisten Fans: „Die Stimmung unserer Fans war grandios. Heute haben meine Spieler das umgesetzt, was ich immer wieder predige: unsere Fehlerquote zu reduzieren und mit einer gesunden Härte die Zweikämpfe anzunehmen."

HSG EURo: Bekemeier, Labjuhn (Tor); Barthel (9/3), Fabry, Schnake (je 4), Büscher (4/1), Schütte, Lütkemeier (je 1), Grohmann, Zydel, Poggemeier, Thielking

HBS: P. Göke, Hoffmann (Tor); Sibma (10/5), Krüger (6), Busse (4), Hummerjohann (3), Hollmann (2), J. Göke, Görder, König (je 1), Heumann, Fanenbruck, Papajewski

Ein großes Dankeschön möchten wir hier auch nochmal an die mitgereisten Fans richten, die das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel gemacht haben und uns so ermöglichten, die Punkte mitzunehmen!! Diese Unterstützung benötigen wir allerdings auch kommenden Samstag, denn dann steht das Lippe Derby gegen die SG Handball Detmold auf dem Programm. Anwurf ist um 19:00 Uhr im Leopoldinum an der Hornschen Straße in Detmold.