20. Feb. 2018

E-Jugend (w)

Wir wünschen uns ein paar Muckies mehr im Oberarm

Dem Tabellendritten HSG Handball Lemgo mit 23 : 8 unterlegen.

Lemgo legte mit einem fulminanten Start vor und stellte so die Weichen für den späteren Sieg.

Die Lemgoer Mädels spielten sehr schnell den Ball nach vorn und gute Anspiele wurden in

Tore verwandelt.

Unsere Abwehr bekam keinen Zugriff auf die flinken Lemgoer Angreiferinnen, die mit langen Abwürfen

von ihrer Torfrau gefüttert wurden. Unser Angriff tat sich etwas schwer und unsere Tore Werferin kam

nicht zum Zuge, da sie gut bewacht wurde. Das Spiel nach vorn hat sich verbessert und Abspielfehler

hielten sich in Grenzen. Die Torwürfe waren recht gut, aber es fehlt noch bei vielen der richtige Mucki im

Oberarm. Da wird Geduld gefragt und irgendwann klappt das mit dem Angriff und der Abwehr, den Ball

prellen und dann auch noch ein Auge für den besser positionierten Nebenspieler haben. Alles nicht so

einfach aber der Klick kommt früher oder später. Der Halbzeitstand mit 8:2 für Lemgo war verdient. Nach

der Halbzeit wurde zunächst gut gespielt. Die Deckungsarbeit vom Gegner wurde etwas vernachlässigt

und Emma kam zu ihren Toren. Schöne sichere Ballstaffetten zum Lemgoer Tor sahen wirklich toll aus.

Die Würfe aufs Tor waren präzise doch leider mit zu wenig Dampf. Die Zuordnung und das zurücklaufen

wurde vernachlässigt und Lemgo legte Tor um Tor vor. Das Schluss Ergebnis spiegelt dann auch den

Leistungsstand und die körperliche Überlegenheit der HSG Handball Lemgo wieder.

Nach dem Final4 am nächsten Sonntag dann zum letzten Serienspiel gegen Blomberg 1 im Lohfeld.